Darmkrebs

Darmkrebs müsste es nicht geben…

krebs2

Eine Krebsvorstufe, die problemlos entfernt werden kann

Traurige Wahrheit ist

  • Darmkrebs ist die Krebsart mit der höchsten Zahl der Neuerkrankungen. Über 70.000 Menschen erkranken pro Jahr in Deutschland daran.
  • Die Wahrscheinlichkeit, an Darmkrebs zu erkranken, nimmt mit steigendem Alter stetig zu.
  • Unbehandelt führt Darmkrebs in den meisten Fällen in kurzer Zeit zum Tod, über 25.000 Menschen sterben jährlich an Darmkrebs.
  • Darmkrebs entsteht meist aus gutartigen Wucherungen der Darmschleimhaut, sog. Polypen. Diese sind bei Menschen über 50 Jahren weit verbreitet.
  • Darmkrebs wächst im Verborgenen und langsam, Erkrankte spüren ihn lange nicht. Wenn Beschwerden auftreten, ist der Krebs oft schon groß und hat bereits Tochtergeschwüre (Metastasen) gebildet.
  • Je früher der Krebs entdeckt wird, desto besser sind die Heilungschancen und umso kleiner kann die ggf. notwendige Operation ausfallen. In frühen Stadien ist oftmals gar keine Operation nötig.
  • Die Früherkennungsuntersuchung kann Leben retten, wird aber leider nur von 34 % der Frauen und 17 % der Männer in Anspruch genommen… Gehören Sie dazu?

Krebsvorstufen können meist ohne Operation und oftmals sogar ambulant entfernt werden. Zum Krebs darf es gar nicht erst kommen.

Mehr zum Thema Darmkrebs finden Sie hier.